Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Verkaufsbedingungen des Onlineshops www.holy-moto.com


§ 1 Allgemeines/Kundenkreis

Bei Bestellungen über den Onlineshop www.holy-moto.com (nachfolgend „Webshop" genannt) kommt ein Vertrag mit der


holy-moto GmbH

Geschäftsführer: Christine Rudolph

Am Schierenberg 20a

21227 Bendestorf

Registernummer: HRB 203991

Registergericht: Amtsgericht Tostedt

Steuernummer FA Buchholz/Nordheide: 15/200/05013

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 263 455 727

zustande.


Für die Geschäftsbeziehung zwischen der holy-moto GmbH und dem Kunden im Hinblick auf alle Bestellungen über den Webshop gelten ausschließlich diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (nachfolgend „AGB" genannt) in der zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden jeweils gültigen Fassung.


Das Produktangebot im Webshop richtet sich gleichermaßen an Verbraucher und Unternehmen. Für Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist ein „Verbraucher" jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB), und ist ein "Unternehmer" eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handelt (§ 14 Abs.1 BGB).


Widersprechende, abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Bestandteil des Vertrages, es sei denn, die holy-moto GmbH stimmt deren Geltung ausdrücklich zu.

 

§ 2 Vertragsschluss und Eingabefehler

Die Darstellung der Produkte im Webshop stellt kein rechtlich bindendes Vertragsangebot dar. Vielmehr wird dem Kunden die Möglichkeit gegeben, seinerseits ein verbindliches Angebot zum Erwerb des von ihm gewählten Produkts abzugeben. Der Kunde gibt dieses Angebot ab, indem er nach Durchlaufen des Bestellvorgangs im Webshop die Bestellung durch Anklicken des Buttons "zahlungspflichtig bestellen" absendet.


Der Bestellvorgang vollzieht sich in den nachfolgend dargestellten Schritten:

1) Auswahl der gewünschten Ware

2) Bestätigen durch Anklicken des Buttons „In den Warenkorb legen"

3) Prüfung der Angaben im Warenkorb

4) Betätigung des Buttons „zur Kasse"

5) Anmeldung im Webshop nach Registrierung und Eingabe der Anmelderangaben (E-Mail-Adresse oder Kundennummer sowie Passwort).

6) Nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten.

7) Verbindliche Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen".


Der Kunde kann vor dem verbindlichen Absenden der zahlungspflichtigen Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück"-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen.


Nach Absendung der Bestellung erhält der Kunde eine automatische Bestellbestätigung per E-Mail an die von ihm beim Bestellvorgang angegebene E-Mail-Adresse. Diese automatische Bestellbestätigung ist keine Annahme des Angebots, sondern dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden eingegangen ist und führt deren Einzelheiten (Bestelldaten) auf. Die holy moto GmbH kann das Angebot dadurch annehmen, dass sie entweder binnen 2 Werktagen gegenüber dem Kunden die Annahme in Textform (z. B. per Email, per Fax oder Brief) erklärt oder die bestellten Waren ausliefert.


§ 3 Speicherung des Vertragstextes


Die Daten einer Bestellung speichert die holy-moto GmbH zum Kunden. Sie werden dem Kunden zusammen mit diesen AGB per E-Mail zugesandt. Die AGB kann der Kunde jederzeit auch unter http://www.holy-moto.com/agb.html einsehen. Jeder registrierte Kunde kann sich unter seinem Nutzeraccount seine vergangenen Bestellungen erneut anschauen: Hierfür muss der Kunde auf "Kundenlogin" klicken, seinen Benutzernamen und sein Passwort eingeben und die Option "Bestellungen einsehen" wählen.


§ 4 Widerrufsrecht für Verbraucher, WIDERRUFSBELEHRUNG

Falls der Kunde Verbraucher ist, räumt ihm die holy-moto GmbH ein Widerrufsrecht nach den folgenden Maßgaben ein: 


WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 


Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.


Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

 

holy-moto GmbH, Am Schierenberg 20a, 21227 Bendestorf,

Fax: 04183 97 52 38, E-Mail: info@holy-moto.com

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen,informieren. 

Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite (http://www.holy-moto.com/de/widerrufsformular) elektronisch (oder PDF-Formular) ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.


Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

 

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

 

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.


Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.


Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


Ausschluss des Widerrufsrechtes

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.


ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG


§ 5 Zahlung und Lieferung

Die Zahlung erfolgt wahlweise per Vorkasse, PayPal oder den anderen unter \"Kasse\" aufgeführten Zahlungsarten. Durch die vom Kunden gewählte Zahlungsart etwa zusätzlich entstehende Kosten (z.B. Nachnahmegebühr) werden zuzüglich berechnet. Wählt der Kunde die Bezahlung des Rechnungsbetrag über den Online-Anbieter Paypal, so muss er grundsätzlich dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit seinen Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen (Ausnahme ggf. Gastzugang). Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Hat der Kunde die Zahlung per Vorkasse gewählt, so verpflichtet er sich, den Kaufpreis nebst Versandkosten unverzüglich nach Vertragsschluss zu zahlen. Soweit per Nachnahme geliefert wird, tritt die Fälligkeit der Kaufpreisforderung mit Erhalt der Ware ein.Die Lieferfrist beträgt im Falle des Vertragsschlusses für lagernde Waren ein (1) bis drei (3) Tage, soweit nicht anders vereinbart wurde. Für nicht am Lager befindliche Ware kann die Lieferrist bis zu vier Wochen betragen, rechtzeitige Selbstbelieferung vorbehalten. Scheitert die Lieferung aus Gründen, die holy-moto-GmbH nicht zu vertreten hat, so kann holy-moto-GmbH vom Vertrag zurücktreten. holy-moto-GmbH verpflichtet sich, den Kunden rechtzeitig darüber zu informieren. Etwaig geleistete Zahlungen werden unverzüglich zurückerstattet. In diesem Fall steht dem Kunden ein Recht auf Schadensersatz nicht zu. Sie beginnt – vorbehaltlich der Regelung im nachfolgenden Absatz 5 – bei Vertragsschluss mit Bestelleingang. Hat der Kunde die Zahlung per Vorkasse gewählt, beginnt die Lieferfrist mit Bezahlung des Kaufpreises und der Versandkosten, wenn Sie die Zahlungsart PayPal gewählt wurde, mit der Bestätigung der Zahlungsanweisung an PayPal. Lieferungen ins Ausland erfolgen nur gegen Vorkasse.


Wir liefern nur im Versandweg. Eine Selbstabholung der Ware ist leider nicht möglich.

Wir liefern nicht an Packstationen.


§ 6 Preise und Versandkosten

1. Alle im Webshop angegebenen Preise sind in Euro und schließen die gesetzliche Umsatzsteuer ein, nicht jedoch die Versandkosten. Die Höhe der anfallenden Versandkosten ist in den Preisangaben im Webshop angegeben. Der Preis einschließlich Umsatzsteuer und anfallender Versandkosten wird außerdem in der Bestellmaske angezeigt, bevor der Kunde die zahlungspflichtige Bestellung absendet.


2. Der Versand erfolgt gemäß den gesetzlichen Bestimmungen beim Verbrauchsgüterkauf auf unser Risiko. Ist der Käufer Unternehmer, geht das Transportrisiko auf diesen über, sobald die Ware dem Transportunternehmen übergeben wird.

 

§ 7 Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. Transportversicherung geltend machen zu können.


§ 8 Eigentumsvorbehalt

Gelieferte Produkte bleiben bis zur vollständigen und endgültigen Bezahlung der diesbezüglichen Vergütung einschließlich der Versandkosten im Eigentum der holy-moto GmbH.


§ 9 Gewährleistung

1. Die Ansprüche des Kunden gegen die holy-moto GmbH bei Mängeln richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen innerhalb der gesetzlichen Fristen. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt derzeit zwei Jahre ab Erhalt der Ware.


2. Ist der Kunde Unternehmer und erfolgt die bestellte Leistung für seinen Gewerbebetrieb, so verjähren seine Ansprüche bei Mängeln mit Ablauf von einem Jahr ab Erhalt der Ware.


§ 10 Haftung

1. Die holy-moto GmbH haftet für Schäden des Kunden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, die Folge des Nichtvorhandenseins einer garantierten Beschaffenheit des Leistungsgegenstandes sind, die auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sogenannte Kardinalpflichten) beruhen, die Folge einer schuldhaften Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind, oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist, nach den gesetzlichen Bestimmungen


2. Wesentliche Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sind solche vertragliche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet


3. Bei Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung - soweit der Schaden lediglich auf leichter Fahrlässigkeit beruht und nicht Leib, Leben oder Gesundheit betrifft - beschränkt auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen der Erbringung von Leistungen wie der vertragsgegenständlichen Leistungen typischerweise und vorsehbarerweise gerechnet werden muss.


§ 11 besondere Hinweise für Motorsportartikel

Die holy-moto GmbH weist den Kunden hiermit ausdrücklich darauf hin, dass angebotene und als solche ausdrücklich gekennzeichnete Motorsportartikel nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind und mit dem Verbau des Motorsportartikels die Straßenverkehrszulassung für das Fahrzeug entfällt, durch den Einbau und Betrieb Folgeschäden an Motor und Antriebsstrang nicht ausgeschlossen werden können, und holy-moto insofern die Gewährleistung für Folgeschäden ausschließt.


§ 12 Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.


§ 13 Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

1. Die mit der holy-moto GmbH geschlossenen Verträge unterliegen dem deutschen Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn der Kunden die Bestellung als Verbraucher abgegeben hat und zum Zeitpunkt seiner Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.


2. Wenn der Kunde Kaufmann ist und seinen Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland hat, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz der holy-moto GmbH. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.


3. Sollte eine Bestimmung der nach Maßgabe dieser AGB abgeschlossenen Verträge unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit und Durchführbarkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.